Für Arbeitnehmer

FAQ Für Arbeitnehmer DE

1. Was versteht man unter dem Begriff „Zeitarbeit” bzw.„Leiharbeit“?

Es ist eine flexible Beschäftigungsform, die darauf beruht, dass der Arbeitnehmer formell durch die Firma MR JOB Agencja Pracy Tymczasowej Sp. z o.o. beschäftigt wird und beim Arbeitgeber, mit dem die Agentur zusammenarbeitet, Arbeit leistet. Es bedeutet, dass eine solche Kooperationsform den Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber-Entleiher nicht direkt verbindet.


2. Wer ist Arbeitgeber (Entleiher)?

Es handelt sich dabei um den Arbeitgeber, für den der Leiharbeitnehmer Arbeit leistet. Anders gesagt ist es der Arbeitgeber, an den die Firma MR JOB den Arbeitnehmer entsendet.


3. Wer ist eigentlich mein Arbeitgeber?

Im Falle der Zeitarbeit wird die Agentur MR JOB zum eigentlichen Arbeitgeber. Der Arbeitssuchende schließt mit der Agentur für Zeitarbeit einen Arbeitsvertrag, aber die darin vorgesehenen Aufgaben werden vom Arbeitnehmer nicht am Sitz der Agentur, sondern unter Leitung und für einen anderen Arbeitgeber, an den diese Person entsendet wird, bewältigt.


4. Ist die Arbeitsvermittlung kostenpflichtig?

Nein. Die Agentur MR JOB erhebt von Arbeitnehmern weder für die Eintragung potenzieller Arbeitnehmer noch für die Arbeitssuche Gebühren oder Provisionen.


5. Wie lange wartet man auf ein Arbeitsangebot?

Es ist schwer präzise zu sagen, wie lange man auf ein Arbeitsangebot warten wird. Alles hängt von der Marktlage ab, also vom aktuellen Bedarf der einzelnen Arbeitgeber-Entleiher. Es kommt allerdings vor, dass Arbeitssuchende, die sich an die Agentur MR JOB wenden, Arbeit sofort antreten können.


6. Wird die Dauer der Zeitarbeit auf die Dienstzeit angerechnet?

Ja, wie jeder andere Arbeitsvertrag.


7. Wie lange kann ich an einem Ort arbeiten?

Diese Frage ist im Gesetz über die Beschäftigung der Zeitarbeitnehmer vom 9. Juli 2003 mit nachträglichen Änderungen geregelt. Die zulässige Gesamtdauer der Zeitarbeit für denselben Arbeitgeber-Entleiher darf nicht 18 Monate innerhalb von 36 aufeinanderfolgenden Monaten überschreiten. Auf die Beschäftigungszeit (Dienstzeit) werden alle Zeiträume der Entsendung eines Arbeitnehmers an denselben Arbeitgeber-Entleiher angerechnet. Es muss sich dabei nicht um eine ununterbrochene Beschäftigung handeln.


8. Steht dem Zeitarbeitnehmer Urlaub zu?

Ja. Jeder Zeitarbeitnehmer hat Urlaubsanspruch von 2 Tagen pro Monat, in dem er einem Arbeitgeber-Entleiher zur Verfügung steht. Im Falle des Erholungsurlaubs und Geldäquivalents für nicht in Anspruch genommenen Urlaub finden nicht die Vorschriften des Arbeitsgesetzbuches, sondern die Vorschriften des Gesetzes über die Beschäftigung der Zeitarbeitnehmer Anwendung.


9. Wie sieht das Auswahlverfahren aus?

Es reicht, bei der Agentur MR JOB anzurufen. Während des telefonischen Gesprächs wird der potenzielle Arbeitnehmer vorqualifiziert, erhält ein Arbeitsangebot und kann sich nach Beschäftigungs- und Entlohnungsbedingungen erkundigen. Anschließend wird er zu einem Vorstellungsgespräch in der Niederlassung der Agentur eingeladen. Das ganze Verfahren kann auch „fernbetreut“ werden. Im Endeffekt wird ein Zeitarbeitsvertrag unterschrieben. Das Einstellungsverfahren kann von wenigen Stunden bis zu einer Woche dauern. Bei Vertragsschluss müssen Personalausweis (PESEL-Nummer, Ausweisnummer), Steuernummer (NIP) und Nummer des Kontos, auf das Ihr Lohn/ Gehalt überwiesen werden wird, vorgelegt werden.


10. Wie wird der Arbeitsvertrag unterschrieben, wenn ich nicht in Legnica wohne?

Alle mit dem Vertragsschluss verbundenen Dokumente werden folgendermaßen unterschrieben: Die vorbereiteten Dokumente werden dem Bewerber in elektronischer Form mit der Bitte um Kenntnisnahme und einem Vermerk, dass ihm die Originale der Dokumente per Kurierpost zugestellt werden, zugesandt. Ein Kurier stellt ihm wie vereinbart die Dokumente zu, wartet auf deren Unterzeichnung durch den Bewerber und bringt sie der Fa. MR JOB zurück.


11. Durch welche Versicherungsarten wird der Zeitarbeitnehmer geschützt?

Die Agentur MR JOB sorgt für den Abschluss aller Sozialversicherungen (Renten-, Kranken- und Unfallversicherung).


12. Wie viel wird man verdienen, wenn man sich für eine durch die Agentur MR JOB vermittelte Stele entscheidet?

Die Höhe des Entgelts hängt von einigen Faktoren ab, z.B. vom Ausbildungsgrad, von der Berufserfahrung, Verfügbarkeit und von den Qualifikationen des Bewerbers. Gemäß den geltenden Vorschriften hängt die Höhe des Entgelts des Zeitarbeitnehmers von den Bezügen ab, die der Arbeitgeber-Entleiher für einen bestimmten Arbeitsplatz vorsieht.


13. Warum wird ein polnischer und nicht ein deutscher Arbeitsvertrag geschlossen, wenn die Arbeit in Deutschland verrichtet wird?

Die Agentur für Zeitarbeit MR JOB gilt als polnischer Arbeitgeber, der im Rahmen der mit einem deutschen Geschäftspartner unterzeichneten Zusammenarbeit seine Arbeitnehmer nach Deutschland entsendet.


14. Warum muss ich mich in Deutschland anmelden?

Die Bestätigung der Anmeldung des Wohnsitzes auf dem Gebiet Deutschlands ist die Voraussetzung dafür, dass der Arbeitnehmer durch ein deutsches Finanzamt in die 1. Steuerklasse eingestuft wird. Der durch die Agentur MR JOB entsendete Zeitarbeitnehmer kann in der 1. oder 6. Steuerklasse abgerechnet werden. Die 1. Steuerklasse ist für den Arbeitnehmer am günstigsten, deswegen ist es so wichtig, sich in Deutschland anzumelden.


15. Warum werden Steuern an ein deutsches Finanzamt abgeführt?

Weil die Arbeit auf dem Gebiet Deutschlands geleistet wird, müssen Lohnsteuern an ein zuständiges deutsches Finanzamt abgeführt werden.


16. In welcher Währung wird mein Lohn ausgezahlt?

Löhne und Gehälter werden in polnischer Währung ausgezahlt, aber auf Antrag des Arbeitnehmers können sie auch in EURO ausgezahlt werden, vorausgesetzt, dass der Arbeitnehmer ein Devisenkonto besitzt.


17. Kann ich meinen Lohn wöchentlich ausgezahlt bekommen?

Nein. Löhne und Gehälter für den Vormonat  werden einmal monatlich bis zum 10. jedes Monats ausgezahlt.


18. Wie kann der Vertrag aufgelöst werden?

Der Zeitarbeitsvertrag kann unter Einhaltung einer vorgeschriebenen Kündigungsfrist aufgelöst werden. Die Kündigungsfrist richtet sich nach der Zeit, für die der Arbeitsvertrag geschlossen wurde. In Einzelfällen ist die Auflösung des Arbeitsvertrags im beiderseitigen Einverständnis möglich.


19. Muss ein Arbeitsloser das Arbeitsamt über die Aufnahme der Zeitarbeit informieren?

Ja, als Zeitarbeitnehmer ist man verpflichtet, innerhalb von 7 Kalendertagen das zuständige Arbeitsamt über die Aufnahme der Zeitarbeit zu informieren.


20. Steht mir die Erstattung der Fahrtkosten vom Wohnort zum Ort des Dienstantritts in Deutschland / vom Zielort zum Wohnort zu?

Ja, es müssen allerdings bestimmte Voraussetzungen dafür erfüllt werden. Gemäß der Verordnung des Ministers für Infrastruktur vom 25. März 2002 über die Festsetzung und Erstattung der Kosten der Nutzung des privaten PKW, Mopeds oder Motorrads für Dienstzwecke (Ges.Bl. von 2002 Nr. 27, Pos. 271 mit nachträglichen Änderungen) ist die Erstattung der Kosten der Nutzung des privaten PKW durch den Arbeitnehmer für die Anfahrt zum Arbeitsort nicht die Pflicht, sondern lediglich das Recht des Arbeitgebers. Der Erstattungsbetrag beläuft sich bei Personenkraftwagen mit dem Hubraum von mehr als 900 cm3 auf 0,8358 Zl. / km. Für die ersten 15 Kilometer (30 km für die Hin- und Rückfahrt) kommt der Arbeitnehmer auf. Die Kostenerstattung ist für jeden weiteren Kilometer der Hin- und Rückfahrt möglich. Für die Anfahrt von weniger als 15 km (hin und zurück) ist die Kostenerstattung nicht möglich. Die Entfernung wird in Google Maps gemessen. Die maximale Kilometerzahl wird für eine tägliche Pendelstrecke (Wohnort-Arbeitsort, Arbeitsort- Wohnort) berechnet. Wenn mehrere Personen mit einem Fahrzeug anreisen, steht die Kostenerstattung nur einer Person zu. Die Person, der die Fahrtkosten erstattet werden, ist verpflichtet, die Arbeitnehmer, die die gleiche Pendelstrecke zurücklegen, mitzunehmen (Arbeitnehmer, die an den gleichen Arbeitsort/ an die gleiche Baustelle fahren, müssen ein Fahrzeug benutzen). Wenn mehrere Arbeitnehmer ihre eigenen Fahrzeuge benutzen, muss für jedes Fahrzeug ein separates Fahrtenbuch angelegt und geführt werden, vorausgesetzt, dass mehrere Arbeitnehmer an einem bestimmten Tag mit einem Fahrzeug anreisen. Damit die Abrechnung der Fahrtkosten möglich ist, müssen die Fa. MR JOB Agencja Pracy Tymczasowej Sp. z o.o. die auf sie lautenden Rechnungen spätestens bis zum 10. des darauffolgenden Monats zugestellt bekommen. Die nach dem Festgesetzen zugestellten Dokumente werden nicht angenommen.


21. Wer ist ein entsendeter Arbeitnehmer? Worauf beruht die Arbeitnehmerentsendung?

Jeder Unionsbürger hat mit der Arbeitnehmerfreizügigkeit das Recht, sich innerhalb der EU frei zu bewegen und ungeachtet seines Wohnortes in jedem Mitgliedstaat, dessen Staatsangehörigkeit er nicht besitzt, eine Beschäftigung aufzunehmen und auszuüben sowie sich in diesem Land niederzulassen. Das Freizügigkeitsprinzip schützt ihn vor Diskriminierung betreffend die Beschäftigung, Entlohnung und andere Arbeitsbedingungen gegenüber Angehörigen dieses Mitgliedstaates. Es ist dabei zwischen Arbeitnehmerfreizügigkeit und Dienstleistungsfreiheit zu unterscheiden, die das Recht der Unternehmen auf Dienstleistungserbringung in einem anderen Mitgliedstaat und auf zeitlich begrenzte Entsendung ihrer Arbeitnehmer in ein anderes Land umfasst. Beispiel: Ein Pole wird im Rahmen eines mit seinem polnischen Arbeitgeber geschlossenen Vertrags nach Deutschland entsendet – obwohl er im Ausland Arbeit leistet, arbeitet er formell für seinen polnischen Arbeitgeber. Die Dienstleistungsfreiheit, die die Entsendung des Arbeitnehmers in ein anderes Land ermöglicht, lässt es zu, dass ein Unternehmen, das in einem Mitgliedstaat seinen Sitz hat, seine Dienstleistungen in einem anderen Mitgliedstaat erbringt und in diesem Zusammenhang für eine befristete Zeit seine Arbeitnehmer in dieses Land umsetzen bzw. versetzen muss. Gemäß der Richtlinie (96/71/WE) von 1996 über die Entsendung von Arbeitnehmern im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen (kurz: Entsenderichtlinie) ist die Entsendung von Arbeitnehmern in drei Fällen möglich: Beauftragung/ Unterbeauftragung – die Unternehmen entsenden ihre Arbeitnehmer in ein Mitgliedsland auf eigene Rechnung und unter eigener Leitung im Rahmen eines zwischen entsendendem  Unternehmen und Entleiher geschlossenen Vertrag, Umsetzung innerhalb des Unternehmens – die Unternehmen entsenden ihre Arbeitnehmer in ein Werk oder Unternehmen, das zu einer Unternehmensgruppe auf dem Gebiet des EU-Mitgliedsstaates gehört, Agentur für Zeitarbeit/ Agentur für Arbeitsvermittlung – indem die Unternehmen als Agenturen für Zeitarbeit/ Agenturen für Arbeitsvermittlung handeln, entleihen sie diverse Arbeitskräfte an ein Unternehmen, das auf dem Gebiet des EU-Mitgliedsstaates tätig ist.


22. Welche Rechte stehen einem entsendeten Arbeitnehmer zu?

Die Entsenderichtlinie 96/71/WE schreibt die im entleihenden Land geltenden Beschäftigungsbedingungen vor, die auf entliehene Arbeitnehmer Anwendung finden, angenommen, dass diese Bedingungen günstiger als die Beschäftigungsbedingungen im Herkunftsland sind. Diese sind: Höchstarbeitszeiten und Mindestruhezeiten, bezahlter Mindestjahresurlaubszeit, Mindestlohnsätze einschließlich der Überstundensätze, Bedingungen für die Überlassung von Arbeitskräften, Sicherheit, Gesundheitsschutz und Hygiene am Arbeitsplatz, Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit den Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen von Wöchnerinnen, Kindern und Jugendlichen, Gleichbehandlung von Frauen und Männern sowie andere Nichtdiskriminierungsbestimmungen. Das Wort „Mindest-“ bezieht sich am häufigsten auf Entgeltssätze. Der Arbeitnehmer bekommt das Mindestentgelt, das im Land, in das er entsendet wird, gilt. Es muss höher sein als das im Herkunftsland geltende Mindestentgelt. Beispiel: Ein Pole wird nach Belgien entsendet. Er erhält also das in Belgien geltende Mindestentgelt, das höher als das polnische Mindestentgelt und somit für ihn günstiger ist. Ein Belgier, der nach Polen entsendet wird, wird ebenfalls das in Belgien geltende Mindestentgelt bekommen, weil es gegenüber dem polnischen günstiger ist. In der obigen Aufzählung wurden nicht nur Lohn- und Gehaltsfragen, sondern auch solche Fragen wie Dienstzeit, Urlaubszeit, Grundsätze des Arbeitsschutzes und Problem der Gleichbehandlung berücksichtigt.


23. Wer übernimmt die Verantwortung für Sicherheit und Hygiene der Zeitarbeitnehmer?

Der Arbeitgeber-Entleiher ist verpflichtet, dem Zeitarbeitnehmer an seinem Arbeitsort sichere und hygienische Arbeitsbedingungen zu gewährleisten. Er ist also für Arbeitssicherheit und Hygiene des Zeitarbeitnehmers verantwortlich.


24. Angenommen, dass ich mit der Agentur MR JOB bereits einen dritten Vertrag schließe - kann er anschießend in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis umgewandelt werden?

Nein. Für die Zeitarbeitnehmer gelten nicht die Beschränkungen betreffend die Anzahl der geschlossenen Arbeitsverträge, weil der Art. 25 des Arbeitsgesetzbuches darauf keine Anwendung findet.


25. In welcher Steuerklasse wird meine Arbeit in Deutschland abgerechnet?

Die mit uns zusammenarbeitende Steuerkanzlei bemüht sich zur Zeit um die 1. Steuerklasse, um unsere Arbeitnehmer abrechnen zu können, obwohl dies nicht zu unseren Pflichten gehört. Jeder einzelne Arbeitnehmer kann sich in Deutschland um die Einstufung in eine entsprechende Steuerklasse bewerben. Nachdem er die Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug ausgestellt bekommen hat, soll er sie der Agentur MR JOB zusenden, damit seine Steuern nach der durch dieses Dokument bestätigten Steuerklasse abgerechnet werden können. Wenn der Arbeitnehmer bei der Agentur MR JOB nicht mehr arbeitet, kann er seine Steuern individuell abrechnen.


26. Steht mir eine Verpflegungspauschale für den Aufenthalt in Deutschland zu? Kann mir die nicht in Anspruch genommene Verpflegungspauschale erstattet werden?

Die Verpflegungspauschale steht Arbeitnehmern auf der Dienstreise zu, wobei der Begriff „Dienstreise“ in Art. 775 § 1 des Arbeitsgesetzbuches ausführlich definiert ist. Ein Arbeitnehmer, der sich zu einem im Arbeitsvertrag als Arbeitsort vereinbarten Ort begibt, unternimmt also im Sinne des Art. 775 § 1 des Arbeitsgesetzbuches keine Dienstreise und deswegen stehen ihm weder  Verpflegungspauschale noch Tagegelder zu.


27. Werden mir die Kosten für die mir einmal im Monat zustehende Fahrt nach Polen erstattet?

Die dem Arbeitnehmer einmal im Monat zustehende Fahrt nach Polen ist sein freier Wille. Im Arbeitsvertrag fehlen Bestimmungen, aus denen hervorgehen würde, dass der Arbeitgeber in einem solchen Fall die durch den Arbeitnehmer bestrittenen Fahrtkosten zu erstatten hat.


28. (Polski) Jakie warunki muszę spełnić, aby być zatrudniony w Niemczech przez Państwa Agencję?

(Polski) W związku z obowiązującymi przepisami prawa oprócz niezbędnych kwalifikacji zawodowych na dane stanowisko wymagamy posiadania aktualnego ubezpieczenia ZUS. Jest to warunek konieczny przy legalnym wyjeździe za granicę z polską agencją zatrudnienia. W przypadku jego niespełnienia pracownik taki nie otrzyma poświadczonego formularza A1, dlatego tak dużą uwagę przywiązujemy do konieczności dostarczenia do nas odpowiedniego dokumentu poświadczającego podleganie ubezpieczeniu w Polsce przed podpisaniem umowy.


29. (Polski) Co to jest Formularz A1?

(Polski) Druk ten to jedyny dokument, który potwierdza legalność zatrudnienia na terenie państwa, gdzie jest się delegowanym (czyli na terenie Niemiec) oraz fakt opłacania przez pracodawcę składek na ubezpieczenie społeczne. O druk A1 występuje do ZUSu polski pracodawca. Druk A1 wystawiany jest zawsze na konkretną osobę i w przypadku zmiany miejsca pracy (zmiany zlecenia) konieczne jest wnioskowanie o nowy druk.


30. (Polski) Jakie dokumenty potwierdzają ubezpieczenie w Polsce?

(Polski) Warunkiem otrzymania poświadczonego formularza A1 jest podleganie ubezpieczeniu w Polsce przynajmniej przez 30 dni poprzedzających oddelegowanie. W konsekwencji kandydat na pracownika musi być zarejestrowany jako osoba bezrobotna w PUP lub podlegać ubezpieczeniom z innego tytułu spośród wymienionych poniżej: - ubezpieczenie społeczne z tytułu zatrudnienia lub prowadzenia działalności na własny rachunek, - ubezpieczenie społeczne w KRUS, - ubezpieczenie zdrowotne jako członek rodziny, - ubezpieczenie zdrowotne jako emeryt lub student, - zasiłek macierzyński lub urlop wychowawczy, - wynagrodzenie za czas niezdolności do pracy, - świadczenie rehabilitacyjne, - zasiłek opiekuńczy, - prawo do świadczeń rzeczowych w okresie 30 dni po ustaniu tytułu do obowiązkowego ubezpieczenia zdrowotnego.


31. A1

(Polski) Formularz A1 otrzymuje się po podpisaniu umowy o pracę oraz po rozpoczęciu pracy na terenie Niemiec. Jednak bezpośrednie otrzymanie formularza A1 uzależnione jest od Zakładu Ubezpieczeń Społecznych i trwa to od tygodnia do miesiąca czasu.


32. Kindergeld

Kindergeld auf deutschen Bereich Hiermit präsentieren wir Ihnen eine Sammlung von Informationen im Bereich der Beschaffug des Kindergeldes in Deutschland. Mr JOB Zeitarbeit Agentur SP. Z o. o. delegirt die Arbeiter (polnische Bϋrger) zur Arbeit nach Deutschland. Steuern fϋr Mitarbeiter sind in Dutschland gezahlt. Mitarbeiter sind in Deutschland gemeldet. Gemäß der oben genannten Fakten, Arbeiter MR JOB haben Befugnis zu Erlangung des Kindergeldes (nach dem geltenden Verfahren). Das Recht auf Kindergeld ist in Deutschland durch Einkommensteuergesetz (EStG) und Bundeskindergeldgesetz (BKGG) geregelt. Die folgenden Informationen sind bestätigt durch ergänzende Regulierung in BKGG. 1. Personen, die Anspruch auf Kindergeld haben. Gemäβ § 62 EStG kann eine Persone Kindergeld ehalten, die Kinder gemäß § 63 EStG besitzt (gemäβ der Definition - die Kinder sind verwandt mit Steurzahler in der ersten Linie und die Kinder, die unter ihn Obhut stellen – es gibt familien – gleiche Bindung fϋr eine längere Zeit - Legaldefinition des Gesetzes. Darϋber hinaus steht Kindergeld im Falle eines Elternteiles zu, der sich um Kind kϋmmert oder Kindergeld steht der Person zu, die sich um Enkel in seinem Haushalt kϋmmert. Darϋber hinaus ist die Bedingung, dass die Kinder in Deutschland oder auf Europäische Union – Bereich bleiben. Fϋr Kinder ϋber 18 Jahren gelten besondere Vorschriften, die von der Lebensituation abhängig sind ( Arbeit, Schule, Studium, Behinderung, Wehrdienst, öffentlicher Dienst…). Personen, die Anspruch auf Kindergeld haben, sind Personen, die: - gewohnt in Deutschlad leben oder - keinen Ort der Wohnsitz in Deutschland haben, nicht gewohnt in Deutschland leben, aber sind active Steurzahler der Einkommensteuer in Deutschland BKGG reguliert darϋber hinaus weiteren Kreis der berichtigten Personen, unwichtig hinsichtlich der Frage betrifft. 2. Anspruch Gemäβ § 64 EStG - für jedes Kind wird nur einem Berechtigten (nur einem Elternteil) Kindergeld gezahlt. Der Anspruch steht nicht im Falle eines parallelen erhaltenden Kindergeldes in anderen Land zu, in dem Prinzip vergleichbar mit dem deutschen Kindergeld sind. 3. Höhe des Kindergeldes Das Kindergeld beträgt monatlich für erste und zweite Kinder jeweils 184 Euro, für dritte Kinder 190 Euro und für das vierte und jedes weitere Kind jeweils 215 Euro (§ 66 ust. 1 EStG). Man kann darϋber hinaus einen Antrag auf Vergabe des Kindergeldes fϋr 4 Jahre zurϋck stellen. 4. Auftrag auf das Kindergeld Das Kindergeld ist bei der zuständigen Familienkasse schriftlich zu beantragen. Diese Familienkasse fϋhrt Bundesagentur fϋr Arbeit im gegeben Bundesland (§ 67 EStG oraz § 7 ust. 3 BKGG). Örtliche Zuständigkeit richtet sich auf grund des Wohnsitzes des Antragsteller oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt, oder woe s eventuell bezahlten Arbeit ((§ 13 des BKGG) fϋhrt. Anträge befinden sich auf der Internetseite http://www.arbeitsagentur.de/nn_26666/zentraler-Content/Vordrucke/A09-Kindergeld/Publikation/Formulare-Kindergeld.html Dokumente und formale Voraussetzungen: • Im Standardzufall (ein Kind unter 18 Jahren) fϋllt man Formular KG 1 mit ,,Anlage Kind” aus. • Antrag mϋssen beide Eltern unterschreiben, wobei als Antragsteller nur einer von Eltern gegeben werden kann. Wenn die Eltern nicht verheiratet sind, darf man diese Situation auf dem Antrag stattgeben. • Dem ersten Antrag muss man noch Geburtsurkunde (fϋr jedes Kind) beifϋgen (im Falle von Polnisch, zusammen mit einer beglaubigten Übersetzung). • In einigen Fällen (die berechtigten Zweifel) kann Familienkasse eine schriftliche Erklärung der Eltern ϋber Zugehörigkei des Kindes zum Haushalt fordern. Wenn die Kinder mehr als 18 Jahren sind oder behinderte sind,erforderlich ist, passensde Unterlagen vorzulegen (ob sie lernen, studieren, Wehrdienst leisten…). • Detaile, wie dieses Formular technisch ausfϋllen, befinden sich auf dem Formular. Bevollmächtigte kann Antrag stellen. Eltern sollten den Antrag unterschreiben. Der Antrag kann per Post senden. • Jeder Wechse, der den abgebenden Antrag und gewährendes Kindergeld betrifft, muss man sofort an Familienkasse ϋbergeben werden (z.B. Rϋckkehr nach Polend ). Anderenfalls kann diese Situation eine Straftat darstellen und kann man mit Notwendigkeit der Rϋckerstattung des Kindergeldes verbunden sein (mit Zinsen und Strafe). 5. Zusammenfassung Mitarbeiter beschrieben in Abschnitt I dieses Dokuments (Mitarbeiter der MR JOB) können einen Antrag auf Gewährung des Kindergeldes stellen. Bϋrger der Europäischen Union mϋssen nicht dem Antrag Niederlassungsbewilligung (und dergleichen) beifϋgen. Das Kind muss nicht unbedingt in Deutschland wohnen. Es ist wichtig, das Kind sich im Gebiet Europäische Union zu befinden. Wir dokumentieren die geltende Quelle: • Liste der Familienkasse in Deutschland "Ortsverzeichnis der Familienkassen 2015: Ortsverzeichnisder Familienkassen 2015 • Offizielle "Merkblatt Kindergeld 2015": Merkbausatt Kindergeld 2015 wurde vom deutschen Arbeitsamt mit detaillierten beschriebenen Problemen herausgegeben, die Gewinnung des Kindergeldes betreffen


Aktuelle Anzeigen zeigen